Schützenvereine in Deutschland

Schützenabzeichen Schützenverein

Schützenabzeichen Schützenverein

Sie möchten Mitglied in einem Schützenverein in Deutschland werden oder wollen Kontakt zu einem Schützenverein, Spielmannszug in Ihrem Ort oder Umgebung aufnehmen? Vielleicht wollen Sie sich auch über ein Schützenfest in Ihrer Nähe informieren?

Dann sind Sie hier genau richtig.

Bei uns finden Sie alle in Deutschland ansässigen Schützenvereine, Schützenverbände, Schützengilden, Schützenzunften.

Weiterhin Spielmannszüge und eine Auflistung von Schützenfesten und viele weitere Informationen über das Schützenwesen hier in Deutschland.

Schützenverein Definition


Ein Schützenverein oder Schützenbund ist ein eingetragener Verein, welche die Ausübung des Schießsports erlaubt. Die Mitglieder im Verein bezeichnen sich als Schützen.

Wieviele Schützenvereine gibt es in Deutschland?

Es gibt ungefähr 14.986 Schützenvereine in Deutschland.

Was ist ein Schützenverein und wie entstand er?

Den Schützenbund, so wie es ihn heute gibt, entstand im frühen 19. Jahrhundert. Der ausschlaggebende Grund waren die Napoleonischen Kriege. Vorher gab es sogenannte Schützengilde wie Schützengilde in Aachen oder die Nürnberger Schützgesellschaft. Der älteste Schuetzenverein konnte bis auf das Jahr 1139 zurückverfolgt werden. Die damaligen Mitglieder waren Kriegsveteranen sowie freiwillige Heeresverbände. Dem Schützenverein kam lange ein gesellschaftlicher und sozialer Aspekt zugute. Lange hatte die jeweilige Bruderschaft auch politische Funktionen. Der Umbruch, dass der Schützenverein als Sportverein wahrgenommen wurde, entwickelte sich erst spät, nachdem der Zweite Weltkrieg beendet war.

Die Schützenvereine gehören den Kreisverbänden an. Es gibt neben den Kreisverbänden insgesamt 20 Landesverbände, denen der Schützenbund unterlegen ist. Der oberste aller Verbände ist der Deutsche Schützenbund, welchen alle Verbände und Schützenvereine unterliegen. Im Bundesland Bayern werden die häufigsten Schützenvereine gezählt, was der Grund dafür ist, dass es neben dem Landesverband und den Kreisverbänden noch die Gaue gibt. In anderen Bundesländern kommen noch Regionalverbände hinzu.

Neben dem Deutschen Schützenbund kommt noch ein anderes Mitglied zum Vorschein – die Schützenvereinigung. Dabei handelt es sich um Schützenbruderschaften, deren Leitsatz „Für Glaube-Sitte und Heimat“ ist. Die Vereine, welche der Bruderschaft angehören, stehen im engen Zusammenhang mit der katholischen Kirche. Schützen der Bruderschaft bezeichnen sich selbst als die Bewahrer des Schützenwesens, wie es einst die Tradition besagte. Natürlich steht auch der Schießsport an sich direkt im Vordergrund.

Was kann man im Schützenverein ausüben?

Der Schützenverein erlaubt das Schießen mit Waffen. Dabei werden Gewehre, Pistolen, Waffen die als Vorderlader bezeichnet werden sowie die Armbrust eingesetzt. Der Bogensport ist ebenfalls dem Schützenverein zugehörig. Außerdem wird der Umgang mit der Schnellfeuerpistole gestattet. Auch das Schießen für den Sommerbiathlon ist Bestandteil der Schützenordnung, die durch den deutschen Schützenbund geregelt ist.

Feierlichkeiten im Verein

Das Schützenfest wird heute als ein großes Volksfest gefeiert. Die Schützenfeste werden außerdem von der Satzung bestimmt, die ein jeder Schützenverein vorliegen haben muss. Zwischen den Monaten April und Mai finden die Schützenfeste statt.

Rechte im Schützenverein

Der Umgang mit einer Waffe bedarf einer Erlaubnis. Berechtigt zum Erwerb eines Waffenscheins ist nur, wer nachweislich Mitglied in einem Schützenverein ist. Es gibt eine sogenannte Waffenverordnung sowie gesetzlich geregelte Bestimmungen für Jugendliche in einem Schützenverein. Nachdem alle Schützenfeste der Saison abgeschlossen wurden, gibt es noch einmal ein Schützenfest, welches als Kreisschützenfest bezeichnet wird.

Ab welchem Alter ist eine Mitgliedschaft möglich?

Um in den Schützenverein aufgenommen zu werden, muss man in dem Jahr des Eintritts das 16. Lebensjahr vollendet haben. Bis zum 21. Lebensjahr gelten die Schützen als Jungschützen.

Was spricht für eine Mitgliedschaft im Schützenverein?

Die Beiträge variieren sehr stark und bewegen sich unter dem dreistelligen Bereich. Es gibt Vereine, die einen Jahresbeitrag von 20 Euro verlangen. Ehrenmitglieder dürfen sich sogar über einen Beitrag von 10 Euro im Jahr freuen. Den tatsächlichen Beitrag erfährt man beim Vereinsvorstand. Bei diesem muss man sich auch Vorstellen um ein eingetragenes Mitglied im Verein zu werden.

Wer kann in den Verein eintreten?

Prinzipiell kann jeder, der das 16. Lebensjahr vollendet hat, in den Schützenverein eintreten. Natürlich ist ein Interesse am Schießen und am Umgang mit Waffen erforderlich.

Kann man die Mitgliedschaft jederzeit wieder beenden?

Wer es sich nicht mehr vorstellen kann, im Schützenverein als Mitglied zu agieren, darf den Verein zu jederzeit verlassen. Allerdings behält sich der Verein das Recht vor, den Mitgliedsbeitrag einzubehalten.

Wo findet man einen Schützenverein?

In dörflichen Gemeinden ist der Schießsport fast eine Familientradition, bei der jedes Familienmitglied bereits in jungen Jahren im Schützenverein tätig ist. Wer sich erst später für den Schießsport entscheidet, bekommt im Internet viele Informationen, wo sich der nächste Schützenverein in der Umgebung befindet.