Samstag, 18. Februar, 2017  Aus dem Bereich: News Lokal

Sachsen plant Waffenverbotszonen

Waffenverbotszone in Bremen

Was in Bundesländern wie Hamburg und Bremen schon seit Jahren zum Stadtbild gehört, soll nun auch in Sachsen eingeführt werden. Die Rede ist von sogenannten Waffenverbotszonen. Mit dieser Regelung soll für mehr Sicherheit gesorgt werden.

Zahl der Waffengesetzverstöße gestiegen

Betrachten wir das Jahr 2015 auf 2016, muss gesagt werden, dass es nun in Deutschland rund zwei Drittel mehr kleine Waffenscheine gibt. Ein Abstieg ist vorerst nicht in Sicht, vor allem nicht bei der steigenden Terrorangst hierzulande.

Dass sich immer mehr Menschen für einen kleinen Waffenschein entscheiden, sorgt allerdings nicht nur für ein besseres Sicherheitsgefühl. Gleichzeitig steigen die Verstöße gegen das Waffengesetz. In Zahlen heißt das, dass 2016 bundesweit insgesamt 1.179 Straftaten begangen wurden – 2015 waren es noch 973.

Es muss gehandelt werden

An dem derzeitigen Waffengesetz soll erst einmal nichts verändert werden. Dafür plant aber das sächsische Innenministerium eine andere Änderung. Nach den Plänen soll es nun Waffenverbotszonen geben, die bestimmte Plätze und Straßen betreffen. Innerhalb dieser Zonen können sich die Bürger auf vermehrte Kontrollen einstellen. Wird dann eine Waffe gefunden, begeht man eine Ordnungswidrigkeit.
Damit will man dem Hamburger Vorbild folgen, in dem der Kiez zu einer Waffenverbotszone erklärt wurde und deutlich mit Schildern markiert ist. Neben Bremen und Hamburg gibt es auch in Kiel im Bereich der Bergstraße eine solche Zone.

In Kiel geht das Waffenverbot sogar so weit, dass auch keine Messer, Schraubendreher, Hämmer, Knüppel, Reizstoffe, Handschuhe mit harten Füllungen oder andere Werkzeuge aus Metall bei sich getragen werden dürfen.

Inwieweit Sachsen diese Verbote übernimmt, bleibt abzuwarten.

Fragen, Anregungen und Kritik zum Sachsen plant Waffenverbotszonen

  1. Das sind dann die Gebiete, in denen Terroristen vorzugsweise unbeschadet Anschläge vorbereiten und durchführen können. In den USA stieg die Zahl der Schulamokläufer dramatisch, als die Waffenbannmeilen um Schulen eingeführt wurden…
    Ich habe mal einige Jahre in Prag gelebt und weiß dass statistisch jeder vierte erwachsene Tscheche einen Waffenschein hat und viele davon ihre 9-mm-Ceska auch bei sich tragen. Wann war der letzte Terroranschlag in Prag…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.